Menü einblenden

München,

Medizinische Hilfe für Myanmar

DEMIRA hilft den von Überschwemmungen betroffenen Menschen vor Ort mit Hilfsgütern und medizinsicher Betreuung

Medizinische Hilfe für Myanmar

Durch die schweren Monsunregenfälle Ende Juni wurden große Teile des Bundestaats Rakhine in Myanmar überflutet. Nach offiziellen Schätzungen sind über 1,3 Mio. Menschen von den Auswirkungen betroffen; über 400.000 von ihnen sind auf die Versorgung mit Lebensmitteln angewiesen. Aufgrund des Ausmaßes der Zerstörungen wurden der Bundesstaat Rakhine zur Katastrophenregion erklärt. Zur Versorgung der ansässigen Bevölkerung ist internationale Hilfe unverzichtbar.

Um den Menschen im Katastrophengebiet beizustehen, beteiligt sich DEMIRA an der Bereitstellung von Nahrung, Trinkwasser, Chemikalien zur Wasseraufbereitung und medizinischer Hilfe vor Ort.

Ein besonderer Fokus unserer Arbeit liegt in der medizinischen Unterstützung. Durch ein mobiles Ärzteteam, bestehend aus Experten aus Deutschland, stellen wir die notwendige medizinische Betreuung der Bevölkerung in den abgelegenen Gebieten Rakhines sicher. Zudem unterstützen wir die medizinischen Einrichtungen vor Ort, indem deutsche Ärzte und Krankenpfleger ihre Kollegen aus Myanmar schulen und weiterbilden. So tragen wir, neben der akuten Nothilfe, auch langfristig zum Verbesserung der medizinischen Situation in Myanmar bei.

Einen Eindruck über unsere Projektarbeit vor Ort und einen möglichen Einsatz findne Sie auf unserem YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/watch?v=PQVGw0GoeSg

zurück zur Übersicht