Menü einblenden

München,

Wiederaufbau des Distriktkrankenhauses in Dhunche

DEMIRA beteiligt sich durch die Aus- und Weiterbildung von lokalem Personal am Wiederaufbau der medizinischen Infrastruktur in Nepal

Wiederaufbau des Distriktkrankenhauses in Dhunche

Nach der grundlegenden Versorgung der Erbebenopfer im nepalesischen Rasuwa-Distrikt bedarf es nun der Wiederherstellung der örtlichen Infrastruktur.

Deutschland beteiligt sich durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) an der Rekonstruktion des während des Erdbebens völlig zerstörten Distriktkrankenhauses in der Provinzhauptstadt Dhunche. Den Distriktkrankenhäusern in Nepal kommt eine besondere Bedeutung zu, da in den einzelnen Distrikten nur eine medizinische Basisversorgung in sogenannten Health Posts erfolgt, in denen nicht permanent ausgebildete Ärzte tätig sind. Derzeit erfolgt die Versorgung der Patienten neben der Krankenhausruine durch das Nepalesische Rote Kreuz.

Um eine nachhaltig verbesserte Versorgung der Bevölkerung vor Ort zu gewährleisten, beinhaltet der Wiederaufbau des Krankenhauses auch eine noch zu bestimmende Aufstockung der Kapazitäten von bisher lediglich 15 Betten. Problematisch ist jedoch die Verfügbarkeit von medizinisch qualifiziertem Personal vor Ort. Um die Situation hier zu verbessern, möchte DEMIRA zunächst mit ehrenamtlich arbeitendem, qualifiziertem Personal aus Deutschland helfen, den Personalnotstand zu lindern. Hierfür suchen wir noch freilwillige Helfer mit medizinischem Hintergrund.

In einem zweiten Schritt wird DEMIRA in Zusammenarbeit mit dem nepalesischen Ministry of Health and Population (MoHP), der KfW und lokalen Ausbildungsinstituten ein Aus- und Fortbildungsprogramm entwickeln und vor Ort implementieren, um Qualität und Quantität der ärztlichen Versorgung im Distrikt nachhaltig zu verbessern. Das Aus- und Fortbildungsprogramm richtet sich dabei nicht nur an Ärztinnen und Ärzte sondern auch an nichtärztliches Krankenhauspersonal wie Pflegepersonal, Medizinisch Technische AssistentenInnen und ErnährungsberaterInnen. Die Ausbildungsinhalte folgen hierbei den Leitlinien unsrer deutschen Fachgesellschaften (z.B. der Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin) und den Richtlinien des Nepalesischen MoHP.

Zur Realisierung unseres Projekts sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir benötigen medizinisches Fachpersonal, welches sich in Nepal engegieren möchte. Wir suchen Unterstützung sowohl für die direkte Arbeit in der medizinischen Versorgung vor Ort als auch für die Aus- und Weiterbildung!

Unterstützen Sie uns, damit die Bevölkerung in Dhunche und den umliegenden Gebieten wieder adäquat medizinisch versorgt und das Gesundheitswesen in der Region nachhaltig verbessert werden kann.

zurück zur Übersicht